BlunsenLaps auf dem Yakumo

Der Artikel wird nicht lang, deshalb auch kein Inhaltsverzeichnis. Tatsächlich tippe ich ihn gerade auf meinem Yakumo Laptop der tatsächlich nur einen Celeron M Prozessor mit 1.300 MHz verwendet! Trotzdem muss ich sagen, es geht eigentlich wirklich gut! Ich tippe und die Buchstaben sind tatsächlich sofort zusehen! Da kann ich überhaupt nicht meckern!

Krass finde ich auch, der Laptop hat laut Conky 490 MB Arbeitsspeicher. Also nach heutigen Verhältnisen mehr als wenig. Dennoch läuft gerade Chromium und ich habe gerade einmal 250 MB davon in Gebrauch. Schon eine Marke!

Ich muss aber auch sagen, die Leistung ist jetzt nicht besser als unter Gentoo. Aber eben auch nicht schlechter. Die Installation hat keine Stunde gedauert und im Anschluss lief die Kiste sofort! Auch ein komplettes Systemupdate dauerte nur Minuten. Unter Gentoo mehrere Stunden!

BunsenLabs wird wohl nie Gentoo für mich ersetzen und den Sprung auf mein eigentliches Arbeitsgerät schaffen. Aber ich spiele mit dem Gedanken, BL auch auf meinem NetBook einzusetzen! Dort bin ich zwar mit der Arbeitsleistung zufrieden, aber die Updates dauern einfach ewig!

Was mir bei der Installation aufgefallen ist, zum Einen es gibt nur eine Text-Basierte Installation. Die ist aber das Gleiche wie die mit grafischer Oberfläche, da gibt es also keine Probleme. Dazu wollte die Installation wissen, ob ich mittels Kabel, oder W-Lan verbunden werden will. Ich habe mal spasseshalber W-Lan ausgewählt und siehe da, die Verbindung funktionierte einwandfrei! Dickes Plus!

So. Das reicht erst einmal für den Augenblick. Ich bin definitiv begeistert von BunsenLabs und kann nur sagen, ältere Rechner laufen damit noch ziemlich gut! Wie gesagt, hier jetzt den Artikel tippen ist absolut kein Problem!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.