Darthalter V 3.0

Ach ja, man entwickelt etwas, ist dann soweit zufrieden damit und was dann? So ganz aus Versehen löscht man das Zeug und es ist weg. Da nützt alles heulen nicht, schliesslich hätte ich ja auch ein Backup machen können. Habe ich nicht, also frisch ran ans Werk!

Alles kopieren?

Die Version 2.3 des Darthalters hat sich mittlerweile bewährt! Ich weiss gar nicht, wie viele Spiele ich damit schon absolviert habe und alles, was ich daran wirklich zu bemängeln habe ist, dass sich das PLA im Auto bei hohen Temperaturen verformt hat. Davon abgesehen hat sich das System als absolut tauglich herausgestellt!

Also könnte ich einfach das Original noch einmal vermessen und nachbauen. Wäre nicht unlogisch und auch nachvollziehbar!

Neu bauen?

Ich könnte aber natürlich auch zurück ans Reissbrett und alles von Vorne entwickeln. Das hätte auch so seine Vorteile, könnte ich doch auf diese Weise einen völlig neuen Ansatz verfolgen. Es hätte aber auch wieder den Nachteil, alle bisher erlangten Erfahrungen sind für die Katz und es beginnt das erneute Versuch und Scheitern! Würde das nicht immer Filament kosten und vor allem auch immer ein paar Stunden Druck bedeuten, wäre das tatsächlich eine Möglichkeit. Oder wenn ich eine Möglichkeit hätte, einen Fehldruck zu schmelzen und wieder zu verwenden. Habe ich aber leider auch nicht. Will ich zwar bauen, aber so weit bin ich noch lange nicht!

Einfach weiterentwickeln?

Das wäre wohl die Variante mit der grössten Logik! Ich nehme einfach meine Erfahrungen und während ich das Original neu in Blender aufbaue, lasse ich gleich neue Ideen mit einfliessen. Ja, so klingt das doch sehr gut!

Neu in V 3.0

Ich nehme also alles, was ich an der verloren gegangenen Version gut fand und baue das ein, was ich als sinnvoll erachte. Das kommt dabei heraus:

Deutlich zu sehen ist, die ganze Sache ist kompakter geworden. Die Führung für die Riemen sitzt nun nicht mehr Rechts und links, sondern direkt Vorne und Hinten. Dadurch erhoffe ich, mit einem einzigen Riemen auskommen zu können und auch andere Varianten, als nur Klettband verwenden zu können.

Allerdings gehen damit die Erweiterungsmöglichkeiten verloren! Nicht ganz, denn es gibt genug Aussparungen, in die ich noch was einbauen kann, aber so, wie es bislang realisiert wurde, geht es jetzt nicht mehr. Schlimm ist das aber nur bedingt, denn was ich bislang an Erweiterungen erdacht habe, wird sich auch so realisieren lassen.

Gebaut ist es schon, jetzt muss es nur gedruckt und getestet werden. Ich bin schon sehr gespannt, wie es sich schlägt!

So sieht das dann beim Druck aus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.