Dart-Halter Version 2.2

Leider hat Version 2.1 seinen ersten Einsatz nicht überstanden und ist gebrochen.

Keine wirkliche Überraschung, denn der Druck war wirklich nicht gut gelungen. Mit Schuld daran war die Stützstruktur, da schon beim Entfernen dieser die ganze Struktur belastet wurde. Zusammen mit hohen Temperaturen im Auto, vor dem Einsatz, war ein Versagen vorprogrammiert.

Erkenntnisse

Während dem Einsatz haben sich jedoch wertvolle Informationen ergeben. So hat sich die Ausrichtung der Darts als unzureichend herausgestellt. Desweiteren war Version 2.1 einfach zu schmal und bot aufgrund eines einzigen Klettbandes keinen ausreichenden Halt. Die Reste der Stützstruktur ergeben dabei noch einen auf Dauer unangenehmen Sitz. Schliesslich hätte die Aufnahme der Darts zu Problemen führen können, da eine in der Halterung abgebrochene Spitze kaum zu erreichen und demnach unmöglich zu entfernen gewesen wäre.

Änderungen in Version 2.2

Eigentlich sind die Veränderungen so umfangreich, dass die neue Version einen Sprung auf Version 3.0 rechtfertigen würde. Da jedoch im Vergleich von Version 1 auf Version 2 keine völlige Neukonstruktion erfolgt ist und einige Teile, wenn auch stark modifiziert, übernommen werden konnten, habe ich diesen Sprung nicht vollzogen.

Das neue Modell sieht nun wie folgt aus:

Die Änderungen im Einzelnen

  • Die Ausrichtung der Darts wurde verändert. Verliefen sie bei Version 2.1 noch über den Unterarm, zeigen sie nun vom Arm weg.
  • Die Grundplatte wurde vergrössert und wird nun von zwei Bändern am Arm fixiert.
  • Die Grundplatte ist nun plan
  • Die Aufnahme der Darts ist nun nicht mehr durchgängig
  • Über den Führungen der Klettbänder befinden sich zwei grosse Aussparungen

Version 2.2 im Einsatz

Beim ersten Einsatz haben sich die Verbesserungen als äusserst positiv herausgestellt. Der Sitz ist nun stabil genug, um die Darts problemlos einführen und herausnehmen zu können. Die geteilte Aufnahme ermöglicht den Zugang zu abgebrochenen Spitzen und durch die nicht mehr benötigte Stützstruktur ist das tragen auch bei längeren Spielen nicht mehr unangenehm.

Die Darts lassen sich bei dieser Version schnell einstecken und herausnehmen, so dass selbst bei einem schnellen Spiel mit nur zwei Personen der Einsatz gerechtfertigt ist! Dafür mitverantwortlich ist der bessere Halt und die neue Ausrichtung. Auch beim Spiel ist da herausnehmen deutlich praktischer und funktioniert ohne Verzögerung.

Erweiterungsmöglichkeiten

Die Aussparungen über der Klettband-Führung sind, neben dem Einsparen von Filament und Reduzierung der Druckzeit, als Aufnahme für Erweiterungen gedacht.

Mögliche Erweiterungen wären:

  • Erweiterung mit Löchern für Ersatz-Spitzen
  • Erweiterung mit Schlitzen für Ersatz-Flights
  • Erweiterung mit Schlitzen für Münzen
  • Erweiterung mit Aufnahme für Ersatz-Shafts

Während Spitzen, je nach Qualität, in grösseren Stückzahlen an einem Abend benötigt werden können, wäre eine eigene Erweiterung nur mit Spitzen logisch. Da jedoch Shafts und Flights guter Qualität eher selten ausgetauscht werden müssen, könnte eine Erweiterung mit einer Kombination aus Schlitzen und Aufnahmen für Shafts für jeweils einen kompletten Satz ausreichend sein, um mit der Dart-Halterung auf das mitführen weiterer Transportmöglichkeiten verzichten zu können.

Ein Vorteil beim 3D-Druck und nicht geglättetem Filament ist die Passgenauigkeit von Einzelteilen und hohe Reibung. Dadurch können Erweiterungen, zumindest bei nicht allzu häufigem Austausch, ohne Verwendung von Klebstoff eingesetzt werden.

Der Vorteil dieses mehrteiligen Aufbaus besteht darin, dass ich mit Erweiterungen experimentieren kann, ohne gleich einen kompletten Halter drucken zu müssen.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich durch die Ausrichtung der Halterung. Während zur Hand hin nur wenig Platz ist, kann dort die Erweiterung für Ersatz-Spitzen untergebracht werden. Das Platzangebot in Richtung Ellenbogen ist jedoch gross und bietet Möglichkeiten auch Erweiterungen zu realisieren, die über den eigentlichen Halter hinausgehen und die Erweiterungsfläche nur zum verbinden nutzen.

Auf jeden Fall bietet sich genug Spielraum für Spielereien!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.